Mitgliederversammlung am 13. März 2017

Mi, 22.03.2017

Mit dem Impuls „Wegbegleiter" v. K. Kohlmann eröffnete die 1. Vorsitzende, Cornelia Brede-Ott, die ordentliche Mitgliederversammlung des Hospizdienstes Rottenburg und Umgebung e.V.. Dieser Text drückt in besonderer Weise aus, was die Aufgabe der 23 aktiven ehrenamtlichen Begleiterinnen ist: schwerkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens so würdig wie möglich zu gestalten, zu Hause oder im Pflegeheim, und die Angehörigen in der Zeit des Abschiedes zu unterstützen.

Anschließend berichteten die beiden Vorstandsfrauen, Cornelia Brede-Ott und Marlene Saile-Seurig, von den zahlreichen Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2016. Das 20jährige Bestehen des Vereins wurde an der Mitgliederversammlung 2016 und durch einen Hospiz-Fachtag im Juni gewürdigt. 75 Hospizler/innen aus dem Landkreis Tübingen hörten nach dem Grußwort von OB Neher den eindrücklichen Vortrag von Prof. Giovanni Maio zum Thema: Sterbende begleiten - Wunsch und Wirklichkeit. Weitere Aktivitäten waren : regelmäßige Gruppentreffen und Supervision, Gedenkstunde für Trauerende, Trauerwanderung, Info-Stand auf dem Metztelsplatz zum Welthospiztag und der Informationsabend für den neuen Vorbereitungskurs 2017.

2016 gab es Turbulenzen durch die unerwartete Kündigung der beiden hauptamtlichen Koordinatoren.

Die Vorstandsfrauen waren froh, diese offenen Stellen schnell wieder besetzen zu können und freuen sich nun über die Mitarbeit von Gaby Abeldt, Koordination und Einsatzleitung, ab Januar 2017 und Heidi Blank, die im Mai 2016 angefangen hat.

Marie-Luise Erdmann, Beirätin für Finanzen, präsentierte im Anschluss den Kassenbericht 2016. Der Verein ist dank großzügiger Spenden und Fördergeldern der Krankenkassen gut aufgestellt.

Die Mitarbeitervertreterin, Heide Mattheis, berichtete vom Sommerausflug, der Jahresabschlussfeier und dem Treffen, für die aus Altersgründen ausgeschiedenen Mitarbeiterinnen.

Auf Antrag erfolgte die Entlastung des Vorstands – einstimmig.

Heidi Blank, Einsatzleitung, schilderte ihren persönlichen Eindrücken von ihrem neuen Aufgabengebiet, berichtete vom Fortbildungswochenende im November für die aktiven Ehrenamtliche und bedankte sich bei allen, für ihren oft sehr spontanen und nicht immer leichten Einsatz.

Im Anschluss an den offiziellen Teil präsentierte die 2. Vorsitzende, Marlene Saile- Seurig, noch eine Bilderfolge über die verschiedenen Aktivitäten im Jubiläumsjahr. Mit lebhaften Gesprächen und regem Austausch endete die Versammlung.